Der Verein

Im Frühjahr 1952 trafen sich in Hattingen einige tischtennisbegeisterte junge Männer um ihren Sport – Tischtennis – unter Wettkampfbedingungen  auszuüben..Sie gründeten im bereits seit 1906 bestehenden EGV HATTINGEN eine neue Abteilung, die Abteilung  Tischtennis. Der 1. Vorsitzende der Abteilung Tischtennis war Horst Herkströter.
Zur Saison 1952/53 wurde zum Spielbetrieb im WTTV eine Herrenmannschaft gemeldet.
Aufstellung:     Brett 1: Heinz Sandmann
                      Brett 2: Kurt Mielke
                      Brett 3: Karl-Heinz Hahne
                      Brett 4: Horst Kühneweg
                      Brett 5: Rolf Wiegemann
                      Brett 6: Rolf Schneider

Das Training und die Meisterschaftsspiele fanden in den Räumen des alten Gemeindehauses an der Bruchstraße statt (heute ein Sportstudio)
Die Mannschaft spielte in der untersten Klasse im Kreis Bochum, damals Kreisklasse genannt. Nach einem erfolgreichen Relegationsspiel  am Schluß der Saison konnte der  Aufstieg in die Bezirksklasse gefeiert werden.

Im Jahr 1953 wurden die ersten Hattinger Stadtmeisterschaften im Tischtennis ausgetragen, Ausrichter war der EGV HATTINGEN, der Sieger in der Herren-A-Klasse war Heinz Sandmann. Das sollte bis 1968 zu einer schönen Gewohnheit werden: Ausrichter der Stadtmeisterschaften EGV HATTINGEN, Sieger in der Herren-A-Klasse Heinz Sandmann.
Unterbrochen wurde diese Serie nur durch zwei Turniere „Offen für Westdeutschland“, die vom EGV HATTINGEN anstatt der Stadtmeisterschaften ausgerichtet wurden. Hier standen u.a. so bekannte Spieler wie Eberhard Schöler in Hattingen an der Platte.

Zur Saison 1956/57 wurde zusätzlich eine 2. Mannschaft für den Spielbetrieb gemeldet. Ende der 50er Jahre begann beim EGV HATTINGEN der Aufbau einer Jugendabteilung, die ununterbrochen bis heute mit großen Erfolgen aufwarten kann. Der weitaus größte Teil unserer ehemaligen und heutigen Aktiven hat ihre Wurzeln in der EGV-Jugend.

Nachdem es bereits Mitte der 60er Jahre kurzzeitig eine Damenabteilung gab fanden sich 1972 junge Damen, die bei uns Tischtennis spielen wollten. Zur Saison 1972/73 wurde eine Damenmannschaft für den Spielbetrieb mit den folgenden Spielerinnen gemeldet: Anne Siebrasse, Renate Hinterscheid, Brigitte Gomann, Elvira Schulte, Marlis Ueberhorst.
Bis heute ist der EGV HATTINGEN einer der ganz wenigen Vereine der Umgebung, der eine Damenabteilung erhalten konnte.

Bei den Herren ging es nach dem Umzug vom alten Gemeindehaus in die Turnhalle an der Grünstraße weiter aufwärts. Durch die ausgezeichnete Jugendarbeit und Neuzugängen von anderen Vereinen gelang der Aufstieg  in die Bezirksliga. Es konnten eine dritte, vierte und in den 80er Jahren auch eine fünfte Mannschaft für den Spielbetrieb gemeldet werden.

Im Jahr 1981, zum 75. Jubiläum unseres EGV-Hauptvereins, konnte die Tischtennisabteilung des EGV ein besonderes Highlight präsentieren: eine Stadtauswahl Hattingen verstärkt durch die damaligen Bundesligaspieler Wilfried Lieck und Kurt Stadie spielten gegen den Oberligisten TTC Bottrop (Verein unseres ehemaligen Vorstandsmitglieds Adolf Dedring).

In den folgenden Jahren ging es für unsere 1. Herrenmannschaft durch diverse Spielerabgänge hinab bis in die Kreisliga, danach jedoch wieder aufwärts bis in die Bezirksliga.

Die positive Entwicklung der Tischtennisabteilung des EGV HATTINGEN war nur möglich weil es in nun 50 Jahren immer wieder Vereinsmitglieder gab und gibt, die ihre Freizeit in den Dienst des Vereins, der Gemeinschaft und der Jugendarbeit stellen. Ihnen verdankt der Verein die wichtigsten Impulse und daher schauen wir optimistisch in die Zukunft.